Prinzessin Bea I. und Prinz Manni I. unterzeichnen Prinzenvertrag mit dem KGK

WOCHEN MAGAZIN MOERS                                                                   11.07.2021

Die Grafschaft hat ein neues Prinzenpaar

PrinzenpaarRP FOTOPrinzessin Bea I. und Prinz Manni I. unterzeichnen Prinzenvertrag mit dem KGK

Im Vordergrund das Prinzenpaar Bea I. und Manni I. Daneben Hofstaat sowie Vorstandsmitglieder

Nachdem aufgrund der Corona Pandemie in der Session 2021 auf Karneval verzichtet werden musste, freut sich der Kulturausschuss Grafschafter Karneval (KGK) darüber, dass die Situation nun wieder eine Planung für die Session 2021/22 ermöglicht.

Natürlich gehört zu jeder Session auch ein Prinzenpaar, wie es seit 1964 in der Grafschaft üblich ist. Gestellt wird das Prinzenpaar von einem der 24 Vereine, welche dem KGK angehören.

Vereine bewerben sich

Die Vereine bewerben sich darum, nachdem sie ein passendes Paar gefunden haben, das sich zur Übernahme des Amtes bereiterklärt hat. „Feiert ein Verein Jubiläum“, erklärt der KGK Vizepräsident Joachim Fenger, „so kommt diesem das Vorrecht zu, das Prinzenpaar zu benennen“. Sollte gerade kein Jubiläum zu feiern sein, entscheidet bei mehreren Bewerbungen ein Gremium des KGK.

In diesem Jahr entstammen die Tollitäten einem Verein, der erst 2017 gegründet wurde, dem Garde Corps Moers. Jürgen Sauer, „Unser Verein setzt sich aus eingefleischten Karnevalisten zusammen, die sich getroffen haben, um ihren gemeinsamen Traum zu leben“.

„Die Vereinsfarben sind Blau/Weiß, aber getragen werden historische Uniformen“, erklärt Sauer. 103 Mitglieder zähle das Corps. Das jüngste sei 19, das älteste 73 Jahre alt.

Den Verein vertreten nun als Prinzenpaar Prinzessin Bea I. und Prinz Manni I., die nach alter Sitte, am Samstag im Restaurant Bürgerstube in Moers Utfort den entsprechenden Vertrag mit dem KGK unterzeichneten.

Weiterlesen: Prinzessin Bea I. und Prinz Manni I. unterzeichnen Prinzenvertrag mit dem KGK

Das neue Prinzenpaar Manni I. und Bea I. ist voller Vorfreude auf die neue Saison. Am Samstag wurde es vorgestellt.

MOERS Mit Prinz Manni I. und Prinzessin Bea I. setzt der Kulturausschuss Grafschafter Karneval (KGK) die Segel des Moerser Narrenschiffs. Die neuen Tollitäten werden die kommende Session anführen. Wer sie sind und wie es dazu kam.

Von Sabine Hannemann

PrinzenpaarRP FOTODie Grafenstadt hat ein designiertes Prinzenpaar. Am 13. November werden Manfred Oestreich und Beate Timpen als das neue Prinzenpaar vom Kulturausschuss Grafschafter Karneval (KGK) im Kulturzentrum Rheinkamp proklamiert. Nach einem Jahr Zwangspause durch Corona herrscht schon jetzt Vorfreude bei den Jecken. Manfred Oestreich und Beate Timpen sind beim Garde Corps Moers aktiv. Seit 56 Jahren lebt der designierte Prinz in Moers und hat sich schon als kleiner Steppke den Nelkensamstagszug angeschaut. „Karneval hat mich schon immer begeistert“, verrät der 60-jährige Versicherungsmakler der Iduna Signal. Beate Timpen ist eine waschechte Berlinerin, die seit 2008 in Moers lebt. Sie arbeitet als HR Business Partner bei DB Cargo. Schon in ihrer Heimatstadt Berlin hat sie Karneval gefeiert, nachdem sich die Bundeshauptstadt mit dem rheinischen Brauchtum angefreundet hat. „Karneval ist für mich eine großartige Tradition“, sagt 53-Jährige. So richtig infiziert hat sie sich allerdings am Niederrhein, wo sie handgemachten Karneval und das Brauchtum direkt erlebte.

Seit 2017 ist sie Mitglied beim Garde Corps, das mehr als 100 Mitglieder von 19 bis 73 Jahre hat. Als dann 2019 beim Senatorenball die Frage aufkam, ob der gerade mal vier Jahre alte Verein Garde Corps ein Prinzenpaar stellen würde, fackelte sie nicht lange. „Det mach ick“, so ihre spontane Reaktion, über die sie heute noch lacht. „Aber ich musste noch einen Prinzen finden“, erzählt sie. Manfred Oestreich erklärte sich bereit und wurde ihr Prinz. Seine Frau Michaela, ebenfalls begeisterte Karnevalistin, gehört als persönliche Hofdame zum Hofstaat. Aber zunächst mussten sich Manfred Oestreich und Beate Timpen der KGK-Präsidentenversammlung vorstellen und gewählt werden. Ihr gehört je ein Vertreter der 24 KGK-Mitgliedsvereine an. Auch das Motto brachte das neue Prinzenpaar mit. „Die Grafschaft singt, die Grafschaft lacht, Manni I. und Bea l. sind an der Macht“ wird pünktlich zum Sessionsauftakt erklingen. Zum Hofstaat gehören Wolfgang Hoerholt als persönlicher Minister des Prinzen sowie Manfred Weyenhofen-Brahm als Minister. Neben Michaela Oestreich ist Claudia Schlößer Hofdame. Sascha Weber ist Standartenträger.

Weiterlesen: Das neue Prinzenpaar Manni I. und Bea I. ist voller Vorfreude auf die neue Saison. Am Samstag...

WDR 4 - JECK 111

jeck111 WDR4Liebe Jecken des „Kulturausschuß Grafschafter Karneval e.V. Moers 1957“,

WDR 4 hat eine tolle Aktion... Wir beteiligen uns...  

Wir suchen jecke Mitstreiter. Diese Session ist anders als alle vorherigen. Fast alles, was uns Karnevalisten lieb und teuer ist, muss in diesem Jahr ausfallen. Was uns aber niemand nehmen kann, ist das jecke Gefühl. Dabei spielt besonders die Musik eine große Rolle.

WDR 4 möchte den Karneval für alle zu Hause mit einer großen Hitparade an Rosenmontag besonders abwechslungsreich und jeck machen. Jetzt gilt es herauszufinden, welches die beliebtesten 111 Karnevalshits aller Zeiten sind. Und dabei hoffen wir auf Ihre Unterstützung.

Helfen Sie uns, für unsere große Karnevalshitparade möglichst viele Stimmen zu sammeln. Leiten Sie diese Mail oder den Link bitte weiter an Ihre Vereinsmitglieder und alle jecken Freundinnen und Freunde. Je mehr sich beteiligen, umso schöner und bunter wird das Ergebnis, das wir dann alle gemeinsam am 15. Februar (Rosenmontag) von 6:00 bis 17:00 Uhr auf WDR 4 hören können.

Hier geht´s zur Abstimmung: https://www1.wdr.de/radio/wdr4/schwerpunkt/karneval/jeck111-voting-100.html

Sehr gerne dürfen Sie den Link in ihren sozialen Netzwerken verbreiten und dazu die der Mail angehängte Datei nutzen. Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung. Bleiben Sie gesund und jeck!   Ihr WDR 4 Karnevals-Team 

Fasching, Fastnacht, Karneval in CORONA-Zeiten – Aufruf des BDK-Präsidenten

Stellungnahme und Klarstellung zum aktuellen Geschehen und Aufrufen zur Erstürmung von Rathäusern und Demonstrationen!

Das Präsidium des BDK nimmt mit absolutem Unverständnis Kenntnis von den Ereignissen in Thüringen, wo die Polizei einen 300 m langen „Karnevalsumzug“ stoppen musste, der das Fest Mariä Lichtmess zum Anlass genommen hatte. „Was immer die Traditionen in Regionen und Gemeinden in normalen Zeiten vorgeben mögen, das Gebot der Stunde heißt sowohl für die in Verbänden und Vereinen organisierten Karnevalisten als auch für privat sich zusammenschließende Narren, dass alle sich in der Verantwortung für die Mitmenschen an die momentan geltenden Maßnahmen und Beschränkungen halten. Alle, die als angebliche Karnevalisten und Fastnachter sich nicht an die Regeln halten, fordert der BDK-Präsident auf zu bedenken, wie sehr sie durch ihr unsolidarisches Verhalten nicht nur die Gesundheit anderer gefährden, sondern auch welchen Schaden sie der karnevalistischen Brauchpflege und dem Ruf von Fasching, Fastnacht, Karneval insgesamt zufügen.

Gleichermaßen eindeutig weist der BDK Anfragen und Aufforderungen von Querdenkern und ähnlichen Gruppen zurück, an Fastnachtssonntag und/oder am Rosenmontag Protestveranstaltungen und Rathauserstürmungen durchzuführen, um gegen die staatlichen und behördlichen Maßnahmen zum Schutz gegen das Virus zu demonstrieren. „Wir verweisen mit Nachdruck darauf, dass es zwischen Idiotie und Narrheit einen ganz wesentlichen Unterschied gibt und dass sich ein Bundesverband wie der Bund Deutscher Karneval mit seinen angeschlossenen Landes- und Regionalverbänden und seinen tausenden Mitgliedsvereinen- und Zünften von niemandem instrumentalisieren lässt, schon gar nicht von solchen, deren Gesinnung und Gedankengut er auf keinen Fall teilt“, stellt BDK-Präsident Fess fest.

DOWNLOAD der Pressemeldung

Karnevalsorden, Uniformen und Zepter begeisterten Kinderprinzenpaar

(Foto: privat)
Moers/Duisburg. Kinderprinzenpaar des Kulturausschuß Grafschafter Karneval Moers zu Besuch im Niederrheinischen Karnevalsmuseum in Duisburg

Zum Programm eines Kinderpaares gehört selbstverständlich ein Besuch im Karnevalsmuseum. So wurden Prinz Chris I. und Anna II. vom KGK Moers mit ihrer Crew herzlich vom Museumsleiter Hans Jürgen Groß des Karnevalsmuseums Duisburg am Mattlerbusch begrüßt. Seit 1973 stellt das Museum in Schaukästen und Vitrinen den Werdegang des Duisburger Karnevals bis heute da. Die jungen Närrinnen und Narren waren überrascht von den ca. 4000 Karnevalsorden aus dem In- und Ausland, den prunkvollen Uniformen und üppigen Perücken, von Narrenzeptern, Prinzen- und Präsidentenketten sowie historischen Standarten. Prinz Chris I. erste Worte waren: “Borr, was sind das viele Orden hier”.

Der Präsident Hans Kitzhofer, Pressesprecher Manfred Dürig und Jugendbeauftragter Andreas Driske vom KGK Moers, die das Prinzenpaar begleiteten, stellten ihnen eine Aufgabe. Sie sollten die Orden ihrer Vorgänger finden, was für die beiden nicht sehr einfach war. Auch fanden die kleinen Närrinnen und Narren immer wieder Orden von ihnen bekannten Karnevalsgrößen. Großzügig vermachte das Kinderprinzpaar dem Museum seine Orden. Nach diesen amüsanten Besuch wurde das Prinzenpaar und Crew mit vielen Erinnerungen in ihre närrische Aufgabe verabschiedet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.