Mitteilung in Corona-Zeiten

 

Liebe Mitglieder des KGK, Liebe Mitglieder des KGK, liebe Karnevalsfreunde!

 

Das Corona-Virus hält derzeit die ganze Welt in Atem. Viele Freiheiten und sehr vieles was unslieb geworden war in den Jahren, ist heute nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich.

Was wird jetzt bloß aus unserem Karneval, hier in der alten Grafschaft Moers, wird sich so mancher von Euch derzeit bange fragen.

 

Wir möchten Euch nachfolgend einige Informationen geben, damit Ihr die Situation vielleicht besserüberschauen und Euer zukünftiges Handeln sachgerecht auf die neue Situation einstellen könnt. Beginnen wir mit einer guten Nachricht: Wie Ihr ja alle wisst, sind derzeit Versammlungen, wie etwa Mitgliederversammlungen, Vorstandssitzungenund dergleichen nicht möglich.

 

 

Um den vielen Vereinen in Deutschland hier entgegen zukommen und zu helfen, hat der Deutsche Bundestag unlängst ein Gesetz verabschiedet, dass alle Funktionäre in einem Verein, also die Vorstandsmitglieder bis zum Ende 2021 im Amt belässt, auch wenn deren Amtszeit nach der Satzung abgelaufen ist.

 

Hier müssen wir uns also keine Sorgen mehr machen: Wir bleiben alle weiter im Amt (es sei denn jemand tritt zurück, was natürlich immer möglich ist) so dass kein Verein durch den Ablauf von Amtszeiten handlungsunfähig wird.

 

Auch ermöglicht dieses neue Gesetz die Beschlussfassung von Mitgliedern ohne die Abhaltung von Mitgliederversammlungen. Den Wortlaut des Gesetzes haben wir hier auf unserer Website eingestellt.

 

Bitte lest Euch das durch, das ist ggf. wichtig für Eure Vereinsarbeit. Der KGK wird daher in diesem Jahr keine Mitgliederversammlung mehr durchführen. Hier müssen wir uns alle bis in das kommende Jahr gedulden.

 

Dann das Stichwort Prinzenpaare:

Der Vorstand des KGK hat schon vor 4 Wochen einmütig beschlossen, dass wir in der kommenden Session keine Prinzenpaare stellen werden, weder groß noch klein. Wir halten das finanzielle Risiko einfach für untragbar, dass hier Orden bestellt, Kostüme bestellt und sonst was an Vorbereitungsarbeit einfach für untragbar, dass hier Orden bestellt, Kostüme bestellt und sonst was an Vorbereitungsarbeitgeleistet wird, um dann u.U. bei keiner einzigen Veranstaltung auftreten zu können. Und genau danach sieht es derzeit ja aus.

 

Großveranstaltungen jedweder Art sind (zunächst) bis zum 31. August 2020 untersagt. Nahezu alle Sportveranstaltungen bis hin zu den Olympischen Spielen sind abgesagt oder verschoben auf das kommende Jahr.  Riesige Großereignisse mit langer Tradition, die danach stattfinden sollen, sind alle abgesagt worden (z.B. Cranger Kirmes, Oktoberfest in München). Die öffentlich zugänglichen Infos machen wenig Hoffnung auf eine schnelle Änderung der Gesamtsituation und unsere Politiker erklären dazu, es müsse noch sehr lange mit dem Einhalten von Abstandsregeln verbunden mit weiteren Maßnahmen (Handyapp, Maske tragen, verstärkte Tests usw.) gerechnet werden. Also „normal“ wird’s vorläufignicht mehr geben.

 

Danach ist es für uns heute nicht vorstellbar, dass wir im November diesen Jahres in Gaststätten oder anderen Veranstaltungsräumen zusammen sitzen und den Hoppeditz erwachen lassen und wenn auch nur mit vielleicht 10, 30, oder maximal 50 Personen. Oder möchtet Ihr dann mit Mundschutz jeweils zu viert an einem 10 ner –Tisch sitzen und „Helau“ ausrufen? Schunkeln dürfte so wohl gänzlich unmöglich sein und dass das Bützen nichts wird, versteht sich da wohl von selbst.

 

Ihr merkt es schon in welche Richtung die Reise geht: Wenn wir kein Prinzenpaar haben, dann würden wir in dem betreffenden Jahr ein „Hoppeditz-Erwachen“ in der Rheinkamper Kulturhalle veranstalten. Zwar haben wir dieses Event derzeit noch nicht abgesagt, weil wir doch noch etwas abwarten wollen bis nach den Sommerferien vielleicht. Aber es sieht ganz danach aus, dass auch diese Veranstaltung ausfallen wird, ja ausfallen muss.

 

Wir sind der Meinung dass sich eine einschneidende Wendung auch im kommenden Jahr in den ersten beiden Monaten nicht ergeben wird, falls diese nicht schon bis zum Herbst eingetreten ist. Hier heißt jetzt die Devise „Abwarten“.

 

Wir vom KGK bleiben also weiterhin für Euch im Amt und werden versuchen, die Dinge bestmöglich für uns alle zu regeln. Über E-Mail oder Telefon sind wir natürlich auch weiterhin für Euch ansprechbar.

 

Mit besten Grüßen.Und bleibt alle gesund!

Euer KGK-Vorstand

 

Präsident: Hans Kitzhofer                               Vize-Präsident: Rainer Fischer

 

 

Weiter Informationen: