Get Adobe Flash player

Nobbi I. und Tina I. regieren ab 11.11. die Grafschaft

Nobbi I. und tina I.Moers.  (Quelle: Rheinische Post)

Das zukünftige Prinzenpaar hat sich das Motto "Moerser Jecke muss ma nich wecke" gewählt. Von Peter Gottschlich

"Das ist ein Ereignis, das man nur einmal im Leben hat", sagt Bettina Sölle. Norbert Haßhoff ergänzt: "Wir werden eine tolle Zeit haben." Diese Zeit beginnt am 11.11. im Rheinkamper Kulturzentrum. Dann werden die Beiden als "Nobbi I. und Tina I." proklamiert. "Sie sind das erste Prinzenpaar, das Spitznamen trägt", sagt Hansi Kitzhofer als Präsident des Kulturausschusses Grafschafter Karneval. "Fast niemand kennt die Beiden unter ihren Taufnamen."

 

Im Standquartier in Moers-Asberg stellte er am Freitagabend die neuen Regenten vor, begleitet von der Prinzencrew und den Vorstandmitgliedern des Kulturausschusses. Als die Narren der Karnevalsgesellschaft Humorica am Veilchendienstag 2014 den Hoppeditz verabschiedeten, fragte Tina Sölle Nobbi Haßhoff, ob sie einmal Prinzenpaar werden könnten. "Das war aus eine Bierlaune heraus", erzählt die 52-jährige OP-Schwester, die im St. Josef Krankenhaus arbeitet. "Das habe ich gar nicht ernst gemeint." Er nickte vor gut drei Jahren. "Wenn man es einmal sagt, muss man dazu stehen", blickt der 57-jährige kaufmännische Angestellte auf diesen Veilchendienstag zurück.

 

Die Beiden verbindet einiges. Sie lieben Frohsinn und Heiterkeit, um die Alltagssorgen einmal für ein paar Stunden hinter sich lassen zu können. So wählten sie ihr Motto "Moerser Jecke muss man nich wecke" gemeinsam aus. Beide fanden erst spät den Weg zum institutionalisierten Karneval. Sie schloss sich 2011 der Humorica an, um sofort bei der Tanz- und Varietégruppe Golden Girls aktiv zu werden. Er wurde 2013 Mitglied dieser Karnevalsgesellschaft, um ein halbes Jahr bereits im Vorstand aktiv zu sein.

Beide konnten ihre jeweiligen Ehepartner von ihrem gemeinsamen Wunsch überzeugen, obwohl sie diese während der heißen Phase der kurzen Session kaum sehen. Für die heiße Phase, die Anfang Januar beginnt und bereits am 13. Februar mit dem Veilchendienstag endet, haben sich beide Urlaub genommen.

 

"Es ist eine kurze, aber heftige Session", sagt Karl-Heinz Ranft, der als Prinzenführer die Termine koordiniert. "Höhepunkt ist der Nelkensamstagzug am 10. Februar, fröhlich und hoffentlich friedlich. Insgesamt hat das Prinzenpaar 130 Auftritte." Diese haben bereits mit den Sommerfesten begonnen, zu der die meisten Karnevalsgesellschaften des Kulturausschusses in Homberg, Rheinhausen und Moers einladen, die ersten im Juni, die letzten im August. Bei einigendieser Termine konnte der zukünftige Prinz nur mit seiner Prinzencrew kommen, weil die zukünftige Prinzessin an der Seite ihres Vaters verbrachte. "Er ist schwer erkrankt", berichtet sie. "Erst habe ich daran gedacht, abzusagen. Aber es ist ein Herzenswunsch von ihm, dass ich Prinzessin werde. Er würde sich so freuen, die Proklamation erleben zu können."

Karten für die Proklamation kosten 18 Euro. Erhältlich sind sie bei Hansi Kitzhofer, Grenzstraße 193 an der Stadtgrenze von Moers-Asberg und Duisburg-Homberg, Tel. 02066 30832.

Quelle: RP

Copyright © 2016. All Rights Reserved.